Lesbisches L(i)eben in der DDR

Uferfrauen

Ein Film von Barbara Wallbraun

„Uferfrauen – ein Film der Mut machen will, für sich selbst und ein gleichberechtigtes, freies Leben einzustehen.“
(NDR Kulturjournal)

„Uferfrauen lässt lesbische Frauen zu Wort kommen, die in der DDR nicht nur Konflikte mit ihren Familien aushalten mussten, sondern auch mit SED und Stasi in Konflikt gerieten.“
(Hamburger Morgenpost)

„Barbara Wallbraun zeichnet in Interviews mit sechs Protagonistinnen ein vielfältiges, berührendes, oftmals erschütterndes Bild lesbischer Liebe in der DDR.“
(Kreuzer Leipzig)

„Mit seinen mal traurigen, mal erheiternden Geschichten, ist dieser eindringliche Dokumentarfilm ein wichtiges Zeitzeugnis, das Einblick in das Alltagsleben der DDR gewährt und die Rolle von Lesben und Schwulen in der Widerstandsbewegung von 1989 zeigt.“
(Lesbisch Schwule Filmtage Hamburg)

Der Film ist eine Koproduktion mit dem ZDF Kleines Fernsehspiel und wird gefördert von der Mitteldeutschen Medienförderung, der Kulturstiftung Sachsen, der Kulturellen Filmförderung der Staatskanzlei Thüringen und der Magnus-Hirschfeld-Stiftung.